Die Schweine sind los

Und hier nun die Ausstellungskritik aus der Kaufunger Woche vom 12. Mai 2016:

Vegane-Schweine

Voller Ironie und Menschlichkeit: Gudrun Raeder stellt Schweinecartoons im Rathausfoyer aus

Seit fast 40 Jahren malt die Kaufunger Künstlerin Gudrun Raeder Schweinecartoons. Das Alltagsleben zwischen Mann und Frau prägt ihre teils boshaften aber niemals verletzenden Motive: Sie cartoonisiert Menschen ausnahmslos in schweinischer Verkleidung.

 

Dabei hat sie sich vom geschlechterspezifischen Rollenbild verabschiedet und reflektiert Situationen, in denen sich jedermann –und Frau wiederfinden kann. Auf ihrer Homepage schreibt sie: „Bevor ich in den 80er Jahren zur Schweinemutter wurde, versaute ich mir mein kreatives Malpotential jahrzehntelang durch meinen Broterwerb als Technische Zeichnerin – fast! Denn gerade noch rechtzeitig kamen die Schweine in mein Leben.“ Vergangene Woche wurde ihre Ausstellung „Schweine-Cartoons“ im Kaufunger Rathausfoyer eröffnet. Insgesamt sechzig Bilder bringen Betrachter zum Schmunzeln und Grübeln.

„Gudrun Raeder interpretiert die kleinen und feinen Alltagssituationen in unserem Beziehungsleben. Sie teilt in ihren Bildern alles mit, was ihr auf der Seele liegt“, sagte Künstler Dr. Peter Hallberg alias Pitto, der eine gelungene Laudatio auf seine Künstlerkollegin hielt und eine Einführung in die Ausstellung gab. „Sie hält uns einen Spiegel vor, indem sie uns, ihre Mitmenschen, zum Nachdenken über die Geschlechterbeziehung im Alltag anregt“, so Pitto. Ihre Motive seien deshalb so sympathisch, weil sie so menschlich seien. Der gleichen Meinung war auch Ausstellungsbesucherin Reinhild Laumer aus Kaufungen. Beim näheren Betrachten der Cartoons stellte sie fest: „Die Motive sind humorvoll überspitzt und voll aus dem Leben gegriffen.“

Verwaltungschef Arnim Roß, der auf einem der Schweinebilder „hoch zu Roß“ cartoonisiert wird, freute sich über eine Ausstellung „der etwas anderen Art“. „Verschiedene Künstler bereichern das kulturelle Leben in Kaufungen. Mit der Vielfalt unserer Ausstellungen versuchen wir auch immer andere Genres anzusprechen“, so der Bürgermeister. Mit einem thematisch abgestimmten und humorvoll schweinischen Programm rahmte die Musikschule Söhre-Kaufunger Wald die Veranstaltung ein.

Bis zum 15. Juli 2016 ist die Ausstellung im Rathausfoyer zu sehen.